One Touch of Genius Lieder für den Broadway von Leonard Bernstein und Kurt Weill Fredrika Brillembourg, Mezzosopran, Frank Schulte, Piano

Veranstaltung

Titel:
One Touch of Genius Lieder für den Broadway von Leonard Bernstein und Kurt Weill Fredrika Brillembourg, Mezzosopran, Frank Schulte, Piano
Wann:
Sa, 18. Mai 2019, 19:30 h
Wo:
Schloss Sacrow - Potsdam
Kategorie:
Konzerte

Beschreibung

“ONE TOUCH OF GENIUS”

SONGS FOR BROADWAY BY LEONARD BERNSTEIN AND KURT WEILL

Fredrika Brillembourg Mezzospran

Frank Schulte Piano

Genius Bild  »Ich glaube, dass  Leonard Bernstein jede Note von Kurt Weill kennt … und er ist derjenige, der nach Weills Tod übernahm … Ich denke, er kommt Kurt Weill am nächsten«, sagte niemand anderes als Kurt Weills Witwe, die Sängerdarstellerin Lotte Lenya. In der Tat sind Bernsteins Kompositionen für die Bühne in vielerlei Hinsicht von Weills Schaffen beeinflusst – sowohl von den in Deutschland aus der Zusammenarbeit mit Bertolt Brecht entstandenen Werken, noch mehr aber vielleicht durch Weills

im amerikanischen Exil für den Broadway entstandenen Musicals, die stilprägend für das noch junge Genre waren. Beide Künstler vereint nicht zuletzt der hohe künstlerische Anspruch, den sie gerade auch für das Musical einfordern.

Mezzosopranistin Fredrika Brillembourg erkundet in One Touch of Genius die Gemeinsamkeiten von Leonard Bernsteins und Kurt Weills Musik und nimmt die Zuhörer*innen mit auf eine biografische Zeitreise. Als Hommage an die Schönheit und den Humor der Songs dieser beiden großen Komponisten  knüpft das Programm musikalische Fäden zwischen Bernsteins On the Town und Weills One Touch of Venus, zwischen Weills Lost in the Stars und Bernsteins Wonderful Town, zwischen Lady in the Dark und Candide, zwischen Street Scene und der West Side Story, zwischen Bernsteins Trouble in Tahiti, 1600 Pennsylvania Avenue, Peter Pan und Weills Knickerbocker Holiday.

Die amerikanische Mezzosopranistin FREDRIKA BRILLEMBOURG ist für die Vielseitigkeit ihres Repertoires und ihre volle, leuchtende Stimme bekannt. Sie steht regelmäßig auf den Bühnen namhafter Opernhäuser in aller Welt und arbeitete unter anderem mit den Regisseuren Christof Loy, Barrie Kosky, Willy Decker und Martin Kušej zusammen. Nach einem festen Engagement am Theater Bremen von 1995 bis 2001 folgten u. a. Auftritte an der Staatsoper Stuttgart, der Nederlandse Opera Amsterdam, Teatro de la Fenice Venedig, der Washington National Opera, der Semperoper Dresden, der Théâtre Royal de la Monnaie Brüssel, New York City Opera, Oper Frankfurt, der Deutschen Oper Berlin und bei den Bregenzer Festspielen. Sie arbeitete hierbei mit weltbekannten Dirigenten zusammen, darunter Antonio Pappano, Sir Jeffrey Tate und Placido Domingo. 2004 debütierte sie an den Festspielen Aix-en-Provence in der Weltpremiere von Toshio Hosokawas Kammeroper Hanjo. 2014 folgte die amerikanische Premiere von Hosokawas The Raven beim NY Philharmonic Inaugural Biennial Festival, wobei Brillembourg für ihre Interpretation des Erzählers besondere Anerkennung erhielt. Zu den Werken Weills und Bernsteins hat Fredrika Brillembourg aufgrund ihrer Freundschaft mit der Familie Bernstein eine ganz besondere Verbindung.

FRANK SCHULTE studierte zunächst Schulmusik an der Universität der Künste Berlin, später Opernkorrepetition und Liedgestaltung an der Leipziger Musikhochschule und schloss seine Studien 2006 mit Auszeichnung ab. Seine pianistische Ausbildung erhielt er bei Prof. Thomas Menrath und Prof Markus Tomas.

Seit 2008 ist er als Solokorepetitor an der Komische Oper Berlin engagiert, spielte seitdem als Orchesterpianist in zahlreichen Auffürung und Gastspielen des Hauses, u.a. in Budapest, Wiesbaden und Ludwigshafen, und verwirklicht regelmäsig Kammermusikprojekte mit Musiker*innen des Orchesters. Daneben ist er auch als Pianist und Liedbegleiter mit verschiedenen Sänger*innen und Ensembles tätig, u.a. mit der Schauspielerin und Sängerin Dagmar Manzel. In den Jahren 2012, 2014 und 2016 war er als Klavierbegleiter beim Bundeswettbewerb Gesang verpflichtet. Seit 1996 beschäftigt sich Frank Schulte intensive mit argentinischem Tango. 1997 war er zweiter Preisträger des 4. Premio Intenazionale “Astor Piazzolla” in Castelfidardo/Italien. Mit seinem im Jahre 2011 gemeinsam mit dem Bandoneonisten Christian Gerber gegründeten Tangoensemble Quinteto Ángel konzertiert er regelmässig im In- und Ausland und veröffentliche mehrere CDs.

Einlass 18 Uhr 30

Wie immer: Freie Platzwahl!

Wie immer: Gibt’s Getränke und Canapés

Wie immer: Freuen wir uns auf Sie und auf interessante Gespräche!

Karten kosten 18,- EUR, ermäßigt 12,- EUR

Kartenverkauf  im Schloss ab 19:00 Uhr!

Noch ein Hinweis in eigener Sache: Das Schloss Sacrow ist nicht barrierefrei!

mit freundlicher Unterstützung der Pro Sacrow gUG


Veranstaltungsort

Standort:
Schloss Sacrow
Straße:
Krampnitzer Straße 33
Postleitzahl:
14469
Stadt:
Potsdam